Hochzeit

Was tun, wenn Sie mit einem Hochzeitsverkäufer unzufrieden sind?

Was tun, wenn Sie mit einem Hochzeitsverkäufer unzufrieden sind?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie von Ihrem großen Tag träumen, ist absolut jedes Detail perfekt. Aber in Wirklichkeit leiden alle Hochzeiten mindestens eine Bremsschwelle. Während Sie versuchen müssen, mit Dingen umzugehen, die sich Ihrer Kontrolle entziehen, wie z. B. dem Wetter, ist es eine andere Geschichte, wenn der Veranstaltungsort oder der Florist die Erwartungen nicht erfüllen.

Stellen Sie sicher, dass die Anbieter verstehen, was erforderlich ist, um Ihren Tag so zu gestalten, wie Sie es sich vorgestellt haben. Beginnen Sie mit der Untersuchung seriöser Unternehmen: Studieren Sie Online-Bewertungen und fordern Sie Empfehlungen von Freunden, Familienmitgliedern und anderen Bräuten an. Ein guter Anbieter wird auf Anfrage Referenzen bereitstellen, sagt Paula Fleming, Vizepräsidentin für Kommunikation bei einem Better Business Bureau in New England, das Unternehmen nach Integrität und Leistung bewertet und Kundenbewertungen bereitstellt.

Sobald Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, erhalten Sie alle Details schriftlich: Speichern Sie den E-Mail-Austausch, indem Sie die Farbauswahl bestätigen, und stellen Sie eine Set-Liste für den DJ bereit. Am wichtigsten ist, Verträge zu lesen, sagt Ryan Bleek, ein Anwalt, der beide Seiten des Geschäfts versteht - er hilft auch seiner Hochzeitsfotografenfrau bei Dreharbeiten. Bleek fordert Paare auf, in Verträgen nach einer Klausel zu suchen, die es Kunden möglicherweise verbietet, Online-Bewertungen zu veröffentlichen - ein Zeichen dafür, dass der Anbieter möglicherweise bereits mit Problemen rechnet.

Mehr sehen: Ein kurzer Leitfaden zum Trinkgeld für Ihre Hochzeitsverkäufer

Aber was ist, wenn Sie Ihre Hausaufgaben erledigt haben, diese Verträge gekämmt haben und ein Anbieter immer noch eine unbefriedigende Leistung erbringt? Beachten Sie diese Tipps, bevor Sie eine unangenehme E-Mail senden oder eine Klage drohen.

Nehmen Sie sich Zeit, um sich zu beruhigen

Dieser erste Kontakt nach der Hochzeit "wird den Ton angeben", sagt Bleek. Wenn Sie Ihre ungefilterte Enttäuschung in eine E-Mail einfließen lassen, könnten Sie "in die Defensive geraten". Bleek schlägt vor, dass ein Freund Ihre Korrespondenz liest und sie auf Wut überprüft. "Stellen Sie sicher, dass Sie sich abkühlen", sagt er. "Die meisten Anbieter sind Profis, die Sie glücklich machen wollen."

Beantragen Sie eine Rückerstattung

"Wenn Sie mit dem Service oder der Qualität des Produkts in einer Situation nicht zufrieden sind, haben Sie als Verbraucher das Recht, eine Rückerstattung zu verlangen", sagt Fleming. Paare sollten zuerst versuchen, eine Entschädigung direkt mit dem Verkäufer auszuhandeln. Wenn dies fehlschlägt, "können Sie als dritte, unparteiische Partei zur BBB kommen, und wir werden Ihnen dann bei der Lösung des Problems helfen", fügt Fleming hinzu.

Mehr sehen: Müssen wir unsere Hochzeitsverkäufer füttern?

Verwenden Sie rechtliche Schritte als letzten Ausweg

Wenn Sie sich in einer Vertragsverletzungssituation mit einem Lieferanten befinden, empfiehlt Bleek, Ihre Verluste gegen die zusätzlichen Kosten und den emotionalen Stress einer Klage abzuwägen. "Es ist eine bittere Pille zu schlucken, aber die Verbraucher erkennen oft, dass der Schmerz und der finanzielle Schlag, den sie durch die Nutzung des Rechtssystems erleiden, es nicht wert sind", sagt er. Wenn die Verhandlungen mit einem Verkäufer scheitern, schlägt Bleek vor, einen Anwalt zu beauftragen, um ein Rückerstattungsschreiben zu schreiben, was nicht so kostspielig ist wie eine Klage.

Überlegen Sie, bevor Sie sie überprüfen

Vernichtende Bewertungen können den Ruf schädigen. Machen Sie einen Schritt zurück und versuchen Sie, Ihr Problem mit dem Anbieter zu lösen, bevor Sie dessen Dienste überprüfen.

Wenn Sie einem Anbieter schlechte Noten geben, stellen Sie sicher, dass nichts, was Sie schreiben, übertrieben ist. "Ich habe Fälle gesehen, in denen Kunden am falschen Ende einer Diffamierungsklage gelandet sind, weil Aussagen in einer Überprüfung unwahr sind", sagt Bleek. "Atme ein und achte darauf, dass du nur die Wahrheit schreibst."